Surpa Rinpoche

Surpa Rinpoche (Könchog Tändsin Samten Puntsog Pal Sangpo) ist der siebte in einer Abfolge von Reinkarnationen. Er wurde als Wiedergeburt von Aryadeva, von Nagchung Yultag des Gesar Ling Epos und von Rechungpa erkannt.

Surpa Rinpotsche 1984 wurde er in Drikung geboren. In der Zeit seiner Empfängnis fand sein Vater in einem Traum einen Vajra aus Gold, der Licht in alle Richtungen ausstrahlte. Seine Mutter sah in einem Traum einen schönen kleinen Jungen in der Aura der Sonne, der zu ihr herunterkam und sich schließlich in ihren Körper auflöste. Im Alter von drei Monaten rezitierte der Junge das Avalokiteshvara-Mantra. 1987, als der Junge drei Jahre alt war, erkannten ihn S.H. Drikung Kyabgön Chetsang Rinpoche und S.H. Chungtsang Rinpoche als Reinkarnation von Surpa Chime Ösel Tenpe Nima des Klosters Nyisong Tekchen Ling. Demgemäß führte S.E. Garchen Rinpoche Reinigungsrituale aus und gab ihm den Namen Könchog Tändsin Samten Püntsog Pal Sangpo. 1991 wurde Surpa Rinpoche im Alter von sieben Jahren in Nyisong Tekchen Ling inthronisiert.

Er erhielt Ermächtigungen und Übertragungen von S.H. Chetsang Rinpoche, S.E. Garchen Rinpoche und anderen Meistern. S.E. Garchen Rinpoche gab Surpa Rinpoche als ein Zeichen der formalen Übertragung der Linie einen Kristall und eine Mala mit den Worten: "Du bist mein Herzenssohn."