sonam_lumbini

Aktivitäten der Drigung Kagyud Dharmaraja Foundation 2004

Brief von Drubpon Sonam Jorphel Rinpoche zu den Projekten der Drikung Kagyud Ratnashiri Dharma Vereinigung e.V.

Sehr geehrte Mitglieder und Sponsoren,

Ihnen und Euch allen wünsche ich ein segensreiches und glückvolles Jahr 2004. Allen, die meine Aktivitäten in 2003 unterstützt haben, sage ich vielen Dank, es ist außerordentlich hilfreich, dass wir diese regelmäßige Unterstützung erhalten.

Wir haben im Kloster in Boudha/Kathmandu nun 51 Mönche und 47 Nonnen, von daher muss die Lehrerzahl in 2004 weiter erhöht werden. Das alte Gebäude ist schon lange viel zu eng für alle und wir planen, ein neues Kloster zu bauen. Es konnte ein schön gelegenes Grundstück auf einem Hügel außerhalb von Kathmandu erworben werden und die ersten Arbeiten haben dort bereits begonnen: Es wurde Wasser hochgeleitet und eine Umzäunungsmauer errichtet.



Wie ich schon im letzten Jahr berichtete, hat die Dharmaraja Foundation die spirituelle Verantwortung für den Bau des Großen Lotus Stupa in Lumbini, Nepal übernommen. Im April 2003 konnten wir die Zeremonie die Segnung des Füllmaterials des Stupa mit Seiner Heiligkeit und hohen Rinpoches der Drikung Linie, einigen Gästen und unseren Mönchen und Nonnen durchführen.

Der Stupa und das angrenzende Retreatzentrum des ‘Lamayuru Meditation Center’ sind nun fast fertig. Vom 25. bis 27. Februar 2004 werden dort die Einweihungs- und Eröffnungsfeierlichkeiten stattfinden. Im Anschluss daran gibt S.H. Drikung Kyabgon Chetsang Rinpoche die Affenjahrbelehrungen.
Es ist geplant, dass wenn alles im Laufe des 1. Halbjahres 2004 fertiggestellt ist, dort in Zukunft ca. 20 Mönche für tägliche Gebete und Pujas leben werden.

Auch zu Ladakh gibt es einiges zu berichten:

In Leh habe ich Land gekauft und eine zeitweilige Unterkunft gebaut. Im Sommer ist geplant, ein Haupthaus zu bauen. In Lamayuru befinden sich nach wie vor 8 Yogis im Retreat. Ein alter Arzt, sehr gelehrt in der Tradition Tibetischer Medizin, hat sich dort angesiedelt und einer unserer Mönche wird momentan von ihm ausgebildet. Auch hier müsste ein größeres neues Gebäude errichtet werden, sowohl als Unterkunft für den Arzt und seinen Schüler, als auch als Lager für die großen Mengen an Pflanzen und Gesteinen, welche zur Herstellung von Medizin notwendig sind.

In Bodh Karbu, dem Ort für Drikung-Nonnen in Ladakh, wurden für Belehrungsaufenthalte spezielle Mönchsunterkünfte fertiggestellt. S.H. der Dalai Lama konnte die Unterkünfte als Erster nutzen und besuchte und segnete den Ort im Juni 2003. Er pries den Bau sehr und betonte die Wichtigkeit dieses Klosterprojektes. Das Kloster liegt an der Grenze zwischen Ost- und West-Ladakh. Auch der Chief-Minister von Jamnin Kashimir war sehr erfreut über die Entwicklung in Bodh Karbu und unterstützt den weiteren Ausbau des Nonnenklosters sehr. Das Land ist bereits vorhanden, es wurden schon die Fundamente gelegt und nach Wasser gebohrt. Ein Haus für eine Nonne ist bereits fertig gestellt. Wenn in 2004 der Bau des Klosters voran gebracht wird, wäre dies das erst Drikung-Nonnenkloster in Ladakh!

In Sanskar ist bereits seit einigen Jahren der Bau eines Stupa geplant und vorbereitet, aus Zeitmangel leider noch nicht vollzogen. Ich hoffe nun im Sommer 2004 mit dem Bau beginnen zu können.

Ich hoffe, aus diesem Bericht ist deutlich geworden, wie überaus hilfreich jegliche Unterstützung für meine Aktivitäten ist, die durch die ‘Dharmaraja Foundation’ in Nepal und durch das ‘Lamayuru Meditation Center’ in Ladakh vertreten sind. An dieser Stelle nochmals herzlichen Dank an alle!

Viele TASHI DELEKS und Grüße aus Nepal,
Im Dharma

Drubpon Sonam Jorphel Rinpoche
(Spiritual Director – Drikung Dharmaraja Foundation)