Shang Unterkuenfte

Hilfe bei der Restaurierung des Drikung-Klosters Shang in Ladakh

Geschichte des Klosters

Shang monastery with Ani Dolma and three monks copyKhenpo Konchog Thokdrol (1917-2006) aus Shwawam, heute allgemein als das Dorf Shang bekannt, erbaute das Shwawam Sheydrup Jamyang Ling Kloster im Jahre 1977. Er errichtete das Kloster zusammen mit zwei Mönchen; er selbst und einige seiner Studenten investierten viel Arbeit in den Bau. Das Kloster wurde vom der Struktur her wie die Drikung Nyima Changra Schule für Buddhistische Philosophie in Tibet errichtet. Diese liegt jetzt allerdings unter Wasser, da die Chinesen dort einen Damm errichtet haben. Khenpo Thokdrol hatte an dieser Schule studiert.

1978 besuchte S.H. Drikung Kyabgön Chetsang das Shang-Kloster und verweilte drei Tage. Er schlug Khenpo Thokdrol vor, eine Schule für Mönche zu gründen, und kündigte an, 1979 zurückzukommen, um die Schule einzuweihen. Dies geschah wie angekündigt. Elf Studenten wurden angeworben und der Unterricht begann unter der Leitung des Khenpo.

Shang Ani Dolma1988 wurde Khenpo Thokdrol von S.H. Chetsang Rinpoche gebeten, herunterzukommen, um die Schule in Jangchubling, die Seine Heiligkeit in Dehra Dun gegründet hat, zu leiten. Khenpo Thokdrol und seine Studenten zogen nach Dun, bis Khenpo 1997 aus Altersgründen aus dem Dienst ausschied. Bis zu seinem Tode blieb er in seinem Kloster in Shang, wo ihn Ani Dölma, eine Nonne und seine Nichte, betreute.

Das Projekt

Das Dorf Shang liegt etwa zweieinhalb Auto-Stunden von Leh entfernt und ist direkt mit dem Fahrzeug zu erreichen. Die Nichte des verstorbenen Khenpo Thokdrol, die Nonne Trinley Dölma, ist gegenwärtig die einzige Person, die dort wohnt. Die Tempel sind restaurierungsbedürftig, aber die Mönchsquartiere sowie die gemeinsame Küche benötigen die Hauptarbeit. Das Dach ist undicht. Wenn die Arbeiten nicht bald beginnen, wird dieses mit viel Hingabe und großer Mühe errichtete wunderschöne Kloster nicht mehr zu retten sein.

Das Kloster ist unter der Shang Gonpa Gesellschaft für Kultur und Wohlfahrt (SGCWS – Shang Gonpa Cultural and Welfare Society) in Leh, Ladakh, registriert.

UnterkuenfteS.H. Drikung Kyabgön Chetsang schlug vor, dass wir eine Versammlung der Dorfbewohner einberufen sollten, um sie über diesen Plan zu informieren und sie in das Projekt einzubeziehen. Er schlug weiterhin vor, dieses Kloster in ein Kloster für Nonnen umzuwandeln, die die Gebete für die Dorfbewohner ausführen könnten, da diese zurzeit nur einen 75-jährigen Mönch und die Nonne Dölma für alle Gebete haben. Wenn die jungen Nonnen älter werden und eine Ausbildung haben, könnten sie weiteren religiösen und sozialen Anforderungen der Dorfbewohner dienen.

Am 16. Juli 2014 trafen sich Ani Dölma, sechs Mönche, einige Dorfbewohner und Frau Namgyal L. Taklha, die ältere Schwester Seiner Heiligkeit, im Shang Kloster; es wurde eine Entscheidung getroffen, das gegenwärtige Kloster zu restaurieren und dort ein kleines Nonnenkloster zu gründen. Frau Taklha versprach, das Projekt in Gang zu bringen und ehrenamtlich bis zur Planung der ersten Klausur zu begleiten sowie Sponsoren für neue Nonnen zu finden. Mitglieder des Klostervorstandes wurden in der Versammlung gewählt.

Pläne für die Zukunft

Restaurierung Rohbau1Im Sommer 2015 wird Kunchok Tenzin, der gewählte Sekretär sich nach Shang begeben und dort die Restaurierungsarbeiten zusammen mit Ghen Rigzin vom Phiyang Kloster, der einer der ersten Studenten dort war, beginnen. Für Sommer 2016 planen wir eine Klausur von sechs Personen. Khenpo Konchok Rangdol, ehemaliger Direktor des Kagyü College, hat zugesagt, dieses Retreat zu leiten. Wir hoffen, dass das Kloster danach viele weitere und für andere offene Klausuren abhalten kann. Aufgrund von Beschränkungen im Finanzplan wurde die Klausur von 2016 auf das Jahr 2017 verschoben.

Finanzplan

Die Finanzierung der Restaurierung der Quartiere für Mitarbeiter, Gäste und Nonnen, für zwei Klassenzimmer, eine gemeinsame Küche mit Vorratsräumen, für den Austausch der Materialien der Dachbedeckung, eine angemessene Kläranlage und eine Drainage um das Kloster herum erfordern 2.270.575 Rupies. Dies entspricht ca. 30.000 €

Spenden sollten geschickt werden an:

Drikung Kagyu Cultural and Welfare Society – Pheyang, Ladakh, Jammu und Kashmir
State Bank of India, Leh, Ladakh
Konto: 30 46 02 45 182

Fazit

Ihre Unterstützung, uns bei der Restaurierung dieses schönen Klosters zu helfen, bevor es zu Staub zerfällt, ist sehr wichtig. Ein wunderbarer, gebildeter und mitfühlender Lehrer hat diesen Platz geschaffen und es ist sehr wichtig, dass wir alle zusammenarbeiten, um aus diesem Platz wieder einen Ort für Dharma-Belehrungen und Dharma-Praxis zu machen.

Helfen Sie uns, anderen zu helfen.

Kunchok Sempa (Vorsitzender)
Kunchok Tenzin (Sekretär)

26. May 2015

 

Detaillierter Finanzplan für die Restaurierung des Shang Nonnenklosters

Dieses ist die erste Phase der Sanierung von 16 Räumen à 3,66 m x 3,35 m für 12 Nonnen, Mitarbeiter und Gäste, Hauptküche und Vorratsräume, zwei Klassenzimmer und eine angemessene Kläranlage sowie Drainage.

PostenBetrag in Rupies
Steine, Zement, Ziegel, Putz, Sand, Rohre inkl. Arbeitskosten1.861.813
Kalkstein, Farbe, Scharniere, Schrauben etc.129.222
Küchengeräte21.640
Matratzen, Vorhänge, Kissen, Decken etc.232.900
Sonstiges25.000
Summe2.245.575

Das Kloster wird alles Holz für die Restaurierung der Räume wie auch für Betten und Möbel bereitstellen.

Mitglieder des Vorstandes

Shang Gonpa Gesellschaft für Kultur und Wohlfahrt (SGCWS – Shang Gonpa Cultural and Welfare Society), Ladakh
Gewählt für eine Zeitdauer von drei Jahren – ab 16. Juli 2014

Vorsitzender: Kusho Kunchok Sempa aus Shang

Zweiter Vorsitzender: Tsewang Norbu – Dorfbewohner
Sekretär: Kusho Kunchok Tenzin aus Shang
Buchführer: Kushoe Rigzin vom Phyiang Kloster
Schatzmeister: Kusho Rigzin Tsewang – Dorfbewohner
Mitglied: Ani Trinley Dölma vom Shang Kloster
Mitglied: Pema von der Müttervereinigung – Dorfbewohner
Mitglied: Kusho Kunchok Namgyal aus Shang
Mitglied: Sonam Dawa– Dorfbewohner

Zusammenstellung von Mrs. Namgyal Taklha
Übersetzung von Rolf Blume