Rad der Lehre

Nach der Darstellung des Mahayana hat der Buddha seine Belehrungen in drei Hauptabschnitten gegeben, den Drei Rädern der Lehre.

Das 1. Rad der Lehre – in Varanasi hat der Buddha den sogenannten fünf Asketen die ersten Belehrungen gegeben, indem er die Vier Edlen Wahrheiten erklärte. Das erste Rad der Lehre besteht aus den Drei Körben der Lehre. Die beiden Schulen des Hinayana (Vaibashika und Sautrantikas) stützen sich auf das erste Rad der Lehre.

Das 2. Rad der Lehre – Die Mahayana-Belehrungen hat der Buddha hauptsächlich im zweiten oder mittleren Rad der Lehre gegeben. Dieses besteht im wesentlichen aus den Sutras oder Lehrreden über die Vollkommenheit der Weisheit (Prajnaparamita-Sutras).

Das 3. Rad der Lehre – die Lehren über die wesenhafte Einheit von Erscheinung und Leerheit. Es besteht hauptsächlich aus dem “Sutra der Enträtselung der Gedanken des Buddha” (Samdinimurchana-Sutra). Die zehn Bodhisattvas kamen zum Buddha und sagten – “Im ersten Rad der Lehre hast du so gelehrt, als seien die Phänomene von ihrer eigenen Seite her existent. Im mittleren Rad der Lehre hast du aber gesagt, die Phänomene sind nicht von ihrer eigen Seite her existent, sondern sie sind leer von inhärenter Existenz.” Daß der Buddha nichts Widersprüchliches gelehrt hat, wird im dritten Rad der Lehre dargelegt.