MRZ1

Eindrücke von der Eröffnung des Milarepa Retreat Zentrums

Wir kamen am vorletzten Abend zur offiziellen Einweihung des Milarepa Retreat Zentrums in Schneverdingen an. Alles war in voller Vorbereitung. Die beiden Throne, einer für S.H. Drikung Kyabgön Chetsang und der andere für S.E. Garchen Rinpoche, trafen buchstäblich in letzter Minute ein. Heidekraut und schnell noch ein Wacholderstrauch wurden gepflanzt. Eine Reihe von „alten“ Schülern war teammäßig unterwegs, Tormas waren von dem ordinierten Sangha gefertigt und zusätzliche Zelte waren errichtet für Kantine und Schlafplatz. Die sanfte und konzentrierte Leitung von Carolina von Gravenreuth und Angelika Binczik war beim Ablaufplan spürbar.

Im Ensemble der alten Fachwerkhäuser hat die neu gebaute Meditationshalle harmonisch ihren Platz gefunden. Stündlich wurde ihr Inneres zum erhabenen, spirituellen Raum – wie wunderbar die drei Hauptstatuen: Buddha Shakyamuni in der Mitte, links davon Kyobpa Jigten Sumgön und rechts davon Guru Rinpoche, eingefasst von Kangyur und Tengyur, tageslichtdurchflutet. Lama Tsering Rinpoche gab Rat und Anweisungen und war die Kompetenz in allen Details. Laufend kamen Schüler an, der festliche Anlass sollte viel Gelegenheit geben sich wieder zu sehen.

Leider konnte S.H. Drikung Kyabgön Chetsang nicht wie vorgesehen anwesend sein, doch gaben S.E. Garchen Rinpoche und der versammelte Sangha der Eröffnungsfeier sehr viel Strahlkraft, so dass die große Bedeutung dieses Zentrums mit seiner weit in die Zukunft reichenden Wirkung präsent war, was die zahlreichen Gäste der Stadt Schneverdingen und Umgebung wahrnahmen. Die Stadt Schneverdingen war durch ihre 1. Bürgermeisterin vertreten, Dr. Elmar Gruber vertrat durch seine Anwesenheit und mit einer wohlgefassten Rede die Garchen Stiftung. Lama Tsering Rinpoche erzählte eine von spirituellen Zeichen begleitete Entstehungsgeschichte des Milarepa Retreat Zentrums und inmitten von alledem – S.E. Garchen Rinpoche mit seiner liebevollen, unbeschreiblichen Ausstrahlung.

Die Eröffnungsfeier war erfolgreich beendet, alle waren froh und konnten sich jetzt auf die anschließenden Einweihungen, Belehrungen und gemeinsame Praxis für die Zeit einer ganzen Woche einstellen. Bei unserer vorzeitigen Abreise nahmen wir das Gefühl mit, dass sich so gute Kraft gezeigt hat, die die Vision von S.H. Drikung Kyabgön Chetsang erlebbar machte und von der seine Botschaft an jeden einzelnen Teilnehmer kündete.

Infos: milareparetreat.de    

Petra und Jürgen Drews