Drubpön Champa Rigzin

Im Jahre 1957 wurde Drubpön Champa Rigzin in der näheren Umgebung des Kloster Lamayuru in Ladakh, Indien, geboren. Im Alter von 11 Jahren trat er in das Kloster ein und erhielt eine grundlegende Ausbildung in traditioneller Art und Weise. Schon zu dieser Zeit zeichneten ihn seine schnelle Auffassungsgabe, seine ideenreichen Aktivitäten und sein freundliches Wesen aus. Nach Abschluss seiner Klosterausbildung erhielt er weitere Unterweisungen von dem ehrwürdigen Meditationsmeister Khyunga Rinpoche und von Drubpön Sönam Jorphel Rinpoche.

Er begann das traditionelle Drei-Jahres-Retreat unter der Leitung von Khyunga Rinpoche, in dem er den stufenweisen Pfad der Drikung-Kagyü-Tradition praktizierte. Aufgrund der schwierigen Lebensverhältnisse in Ladakh hatte Dschampa Rigzin während des Retreats mit gesundheitlichen Schwierigkeiten und Versorgungsproblemen zu kämpfen. Einige Zeit vor Ende des Retreats verließ Khyunga Rinpoche seinen menschlichen Körper und Drubpön Sönam Jorphel Rinpoche übernahm die Betreuung der Praktizierenden im Meditationszentrum von Lamayuru. Trotz aller Hindernisse beendete Lama Champa Rigzin das Drei-Jahres-Retreat erfolgreich.

Auf Wunsch S.H. Drikung Kyabgön Chetsang Rinpoche besuchte er 1988 Chile und lebte dort für knapp ein Jahr. Danach verbrachte er mehrere Jahre in Deutschland und besuchte auch Zentren in anderen europäischen Ländern. Durch seine Präsenz in Deutschland war er eine wichtige Stütze für die Zentren und eine große Hilfe für die Praktizierenden.

1998 begann er mit dem Aufbau eines neuen Klosters und Meditationszentrums in Pithoragarh, Indien, in der Nähe der nepalesischen Grenze. Mittlerweile hat sich dieser Ort schon gut entwickelt und es gibt dort eine kleine Gemeinschaft von Mönchen und Nonnen sowie Praktizierende im Retreat. (Nähere Informationen zum Kloster und Meditationszentrum sind in unserem Zentrum zu erhältlich.)

Während des Schlangenjahr-Programms 2001 im Kloster Jangchub Ling in Dehra Dun, verlieh S.H. Drikung Kyabgön Chetsang Rinpoche an Lama Dschampa den Titel des Drubpön. Dies bezeichnet einen Meditationsmeister, der für die Betreuung von Praktizierenden im Retreat verantwortlich ist. Dies umfasst auch die Fähigkeiten, alle erforderlichen Einweihungen, Rituale und Unterweisungen geben zu können. Zu Anfang des Jahres 2001 übertrug ihm S.H. die Aufgabe, 20 Mönche im Drei-Jahres-Retreat in Almora anzuleiten.

Aus Rundbrief 3/2001