Dschetsün Gampopa

Buddha-Natur

Dschetsün Gampopa

Gampopa befasst sich in seinem Werk „Juwelenschmuck der Befreiung“, einem wichtigen Grundlagentext, der den Pfad zur Erleuchtung von der Basis bis zum Resultat zusammenfasst, in der Einleitung und im 1. Kapitel mit den folgenden sehr kurzen Erklärung mit der Buddha-Natur.

Im Uttaratantra-Shastra (tib. Gyü Lama), wird die Buddha-Natur in ihren verschiedenen Aspekten ausführlich dargestellt und durch Kommentare erläutert, so dass man ein tieferes Verständnis der Grundlagen buddhistischer Praxis erlangen kann.

Einführung (zum Juwelenschmuck der Befreiung)

Allgemein betrachtet lassen sich alle Phänomene entweder dem Daseinskreislauf (Skrt. Samsara) oder der Freiheit von Leid (Skrt. Nirvana) zuordnen.

– Das eigentliche Wesen von dem, was Daseinskreislauf (Samsara) genannt wird, ist Leerheit. Seine Erscheinungsweise ist Täuschung, und seine charakteristische Eigenschaft ist das Auftreten von Leid.

– Das eigentliche Wesen von dem, was Freiheit von Leid (Nirvana) genannt wird, ist (ebenfalls) Leerheit. Seine Erscheinungsweise ist völliges Erschöpfen und Auflösen von Täuschung und seine charakteristische Eigenschaft ist Befreiung von allem Leid.

Wer unterliegt dieser Täuschung im Daseinskreislauf? 
    Es täuschen sich alle Lebewesen der drei Daseinsbereiche.

Was ist die Basis der Täuschung? 
    Die Täuschung bezieht sich auf die Leerheit selbst.

Was ist die Ursache der Täuschung? 
    Man wird durch große Unwissenheit getäuscht.

In welcher Form zeigt sich die Täuschung? 
    Täuschung manifestiert sich als die sechs Daseinsbereiche der Lebewesen.

Was sind Beispiele für Täuschung? 
    Täuschung ist wie Schlaf und Traum.

Wie lange dauert die Täuschung schon? 
    Täuschung besteht, seitdem es den anfangslosen Daseinskreislauf gibt.

Was für einen Nachteil hat Täuschung? 
    Man erfährt ausschließlich Leid.

Wann wird sich diese Täuschung in ursprüngliches Gewahrsein wandeln? 
    Wenn die unübertreffliche Erleuchtung erlangt ist.

Denkst du jedoch, diese Täuschung würde sich von selbst auflösen (so höre): Der Daseinskreislauf ist bekannt dafür, endlos zu sein!

Weil der Daseinskreislauf tatsächlich Täuschung und großes Leid von langer Dauer ist und nicht von selbst endet, sollten wir uns von jetzt an – mit allen Mitteln – um die unübertreffliche Erleuchtung bemühen.

Wir sollten wissen,

  • was die Ursache für unübertreffliche Erleuchtung ist
  • was die Basis ist, mit der sie jemand verwirklichen kann
  • welches die uns zur Verwirklichung anspornende Bedingung ist
  • welches die Methoden der Verwirklichung sind
  • was die verwirklichte Frucht sein wird
  • was die erleuchtete Aktivität ist, die der Verwirklichung folgt.

Dies wird in den folgenden Kapiteln nacheinander erklärt:

  • Die Ursache ist unsere Buddha-Natur, die Essenz der zur Freude Gegangenen. Die Basis ist das höchst kostbare Menschendasein.
  • Die Bedingung ist der spirituelle Freund.
  • Die Methoden sind seine mündlichen Unterweisungen.
  • Die Frucht ist der Körper vollkommener Buddhaschaft.
  • Erleuchtete Aktivität ist von Vorstellungen freies Wirken zum Wohle aller Lebewesen.

1. Kapitel – Die Ursache: Buddha-Natur

Alle Lebewesen haben die Buddha-Natur

Wo es doch so nötig ist, sich aus dem Daseinskreislauf, der von seiner Natur her Täuschung ist, zu befreien und höchste Erleuchtung zu erlangen, fragen wir uns vielleicht jetzt: Können gewöhnliche Wesen wie wir dies
überhaupt durch eigenes Bemühen erlangen?

Nun, wenn wir uns bemühen, warum sollten wir die Erleuchtung nicht erlangen? Schließlich besitzen wir und alle Wesen die Ursache für das vollkommene Erwachen: die Buddha-Natur – die Essenz der ‚Sogegangenen’. So heißt es im Sutra ‚König der tiefen Meditation’:

Die Buddha-Natur (die Essenz der zur Freude Gegangenen)
durchdringt vollständig alle Lebewesen.

Im Kleinen Nirvana Sutra:

Alle Lebewesen haben die Essenz der ‚Sogegangenen’.

Im Mahaparinirvana-Sutra:

So, wie Milch bereits die Butter enthält,
sind alle Wesen durchdrungen von der Essenz der ‚Sogegangenen’.

Im Schmuck der Mahayana-Sutren findet sich:

Die Soheit ist für alle unterschiedslos gleich,
doch wer sie freigelegt hat, ist ein ‚Sogegangener’.
 Aus diesem Grund besitzen alle Lebewesen ihre Essenz.

Dreifache Begründung

Weshalb haben alle Lebewesen die Buddha-Natur?

  • Weil Wesen von der Leerheit, dem Wahrheitskörper, durchdrungen sind.
  • Weil die wahre Natur, die Soheit, ohne Unterschiede ist.
  • Weil alle Lebewesen das Potential der Erleuchtung besitzen.

Ebenso heißt es in ‚Höchste Kontinuität (tib. Gyü Lama)’:

Weil der Körper vollkommenen Erwachens (vor Qualitäten) strahlt,
weil die Soheit keine Unterschiede aufweist und
weil alle Wesen die Essenz der Erleuchtung besitzen,
besitzen sie für immer die Buddha-Natur.

1. Erstes bedeutet, dass alle Lebewesen vom Wahrheitskörper, der Leerheit, durchdrungen sind: Da Buddhaschaft identisch mit dem Wahrheitskörper ist und der Wahrheitskörper (Dharmakaya) identisch mit Leerheit ist und Leerheit alle Lebewesen durchdringt, tragen alle Lebewesen bereits die Buddha-Natur, die Essenz vollkommenen Erwachens, in sich.

2. Die zweite Begründung besagt, dass die wahre Natur, die Soheit, frei von Unterschieden ist: Die Soheit (das ursprüngliche Gewahrsein) der Buddhas und die Soheit gewöhnlicher Lebewesen weist keine Unterschiede auf – wie besser und schlechter, größer und kleiner, höher und niedriger. Deshalb tragen alle Lebewesen die Möglichkeit vollkommenen Erwachens in sich.

3. Die dritte Begründung besagt, dass alle Wesen eines der fünf Erleuchtungspotentiale besitzen.

Die fünf Potentiale der Erleuchtung

(Die fünf Potentiale der Erleuchtung werden im folgenden Abschnitt des ersten Kapitels genauer erklärt. Weiter heißt es in der abschließenden Betrachtung:)

Abschließende Betrachtung

Da also alle Lebewesen eines dieser Potentiale besitzen, tragen alle die Essenz vollkommenen Erwachens in sich.

Mit Hilfe dieser dreifachen Begründung wurde gezeigt, dass alle Wesen die Buddha-Natur besitzen. Hierzu noch einige Beispiele:

In Silbererz ist Silber, in Sesamsamen ist Sesamöl
und in Milch ist Butter bereits vorhanden.
Ebenso, wie es möglich ist, Silber aus Silbererz,
Öl aus Sesam und Butter aus Milch zu gewinnen,
so liegt in allen Lebewesen die Möglichkeit,
vollkommenes Erwachen zu verwirklichen.

gekürzte Zusammenstellung von Tändsin T. Karuna

Literaturhinweise zum
‚Juwelenschmuck der Befreiung’

Mit einem * versehene Bücher können in unserem Buchladen gekauft oder über unserem Mandala-Shop http://mandala.drikung.de/ bestellt werden.

*Djetsün Gampopa: Der kostbare Schmuck der Befreiung; deutsche Übersetzung Lama Sönam Lhundrup; (1. und 2. Auflage: Theseus); 3. überarbeitete Auflage (NEU: ab April 2007): Norbu-Verlag 26,90 €

Gampopa Sonam Rinchen: Juwelenschmuck der Befreiung; deutsche Übersetzung von Albrecht Frasch; Neuauflage Tashi-Verlag, 23,70 €

*Khenchen Könchog Gyatlsens Kommentar zu Gampopas Kostbarem Schmuck der Befreiung: Übersetzung erscheint in Kürze im Drikung Kagyü Verlag (DKV) des Aachener Zentrums

Literaturhinweise zum ‚Uttaratantra Shastra’
(englische Ausgaben)

Buddha Nature, The Mahayana Uttaratantra Sha­stra with Commentary; written down by Arya Maitreya, commentary by: Jamgön Kongtrül Lodrö Thaye, explanations by: Khempo Tsültrim Gyamtso Rinpoche; translated by: Rosemary Fuchs; Snow Lion Publication, Ithaca, New York

Maitreya on Buddha Nature; A new translation of Asanga’s mahayana uttara tantra shastra by Ken and Katia Holmes; with a comprehensive commentary based upon traditional Kagyu explanations according to its contemporary masters Khenchen Trangu Rinpoche and Khempo Tsultim Gyamtso Rinpoche; Kagyu Samye Ling 1999

– S.K. Hookham: The Buddha within; Tathagatagarbha Doctrine According to the Shentong Interpretation of the Ratnagotravibhaga; State University of New York Press, Albany

Aus Rundbrief 2/2007